Designing Hope at Node17 in Frankfurt

Between collective hopes for a better, peaceful life in the Global Village on the one hand, and feelings of disempowerment in the face of a more complex digitized environment on the other, NODE17: Designing Hope sets out to discuss the responsibility and potential of technology and design practices. Curated by festivaldirection Jeanne Charlotte Vogt, Johanna Teresa Wallenborn and Alexandra Waligorski,…

Chaosradio Folge 232 There is no game

In der 232. Folge Chaosradio habe ich mit Miko Hucko, Sarah Klöfer und Markus Schubert über unsere Arbeit an und unsere Erfahrungen mit  There is no game beim 33. Chaos Communication Congress gesprochen.   http://chaosradio.ccc.de/archive/cr232-thereisnogame.mp3

Utopia zine

Reacting to a call for partizipation I found in my mailbox some day, I published my personal creed in the first edition of this international utopia zine. https://infoladen.kukuma.org/files/utopia_no1_web.pdf  

There is no game

Communitybuilding multiplayer game for the 33. Chaos Communication Congress (26. – 30.12.2016)  in Hamburg. There is no game is based on collaborative gamemechanics and was created through participatory structures beginning in june 2016. The empowering narrative provokes intersubcultural  skillsharing, communication and organisation between the players and uses an advanced version of the „form bunches“ structure, we researched at Hallo Festspiele…

Das Narrenschiff | 03.- 13.11.2016

Angenommen Theater sei Spiel. Angenommen Theater sei Spiel, würde es durch ein angenommenes Regelwerk definiert und von SchauspielerInnen und ZuschauerInnen gemeinsam gespielt. Angenommen Theater sei Spiel, bedeutete die Probenarbeit die Entwicklung eines Spielraums und eines Konflikte hervorbringenden Regelwerks – die Inszenierung eines Versuchsaufbaus. Angenommen Theater sei Spiel, wäre die Premiere die erste Durchführung dieses Versuchs, während die anschließenden Vorstellungen wiederholte…

Aktivierung des Hallo-Gesamtpotentials: Bildet Banden!

Bei der zweiten Ausgabe der Hallo Festspiele wird diesmal mit allem gespielt, was da ist. Wer will, gibt sich einen neuen Namen geben, macht sich selbst zur Spielfigur, sucht sich eine Band und greift aktiv in die Gestaltung der Hallo-Gesellschaft ein. Räume schaffen, Regeln erfinden, Gemeinschaft spielen. Wer will ich sein? Was kann ich? Diese zwei Fragen stehen im Zentrum…